Mein langer beschwerlicher Weg vom Fleischfresser (Carnivore) zur veganen und glutenfreien Ernährung nach Anthony William

Die Vorgeschichte – wie alles begann

 

 

 

 

 

Wie kam es dazu, dass ich im Mai 2014 beschloss, versuchsweise auf Fleisch zu verzichten? Ich fange mit dieser Geschichte mal am 31.12.2012 an. Ich war zu diesem Zeitpunkt über 6 Jahre mit meiner Freundin zusammen und der Coolidge-Effekt hatte schon seit Jahren zugeschlagen. Es war meine zweite Beziehung; in der ersten war ich der Sexmuffel in der zweiten jetzt war sie es geworden. Es interessiert mich brennend, welche Ursachen dieser Coolidge-Effekt wirklich hat und wie man ihn vermeiden kann. Einen Hinweis habe ich gerade in deinem Pick-Up-Forum gelesen: Pornokonsum soll den Effekt wohl beschleunigen. Das würde mich nicht wundern. Aber vielleicht ist erfüllender Sex ja auch der Paarung vorbehalten, wie es die Anastasiabände nahelegen, wer weiß...

 

 

 

Aber zurück zur besagten Silvesternacht: Ich war eifersüchtig und machte ihr eine Szene. Damals wusste ich nicht, dass Frauen unter „Flirten“ etwas anderes verstehen als Männer. Männer überinterpretieren weibliche Signale gerne und Frauen sind dann oft überrascht, wenn sie angegraben werden, obwohl sie doch nur unverbindlich „nett“ waren in ihren Augen. Das ist ein (noch) bekannter Fakt, den die Sozialpsychologie herausgefunden hat. Wenn die gesellschaftliche Wende zum Positiven nicht bald stattfindet, werden wir immer weniger von diesen Geschlechterunterschieden hören, weil sie nicht ins Bild einer satanistischen Geschlechterverwirrungsagenda passen, die uns nicht nur unserer sexuellen Identiät berauben möchte.

 

 

 

Es kam zum Streit. Ich machte im Affekt Schluss. Das traf sie so hart, dass es dabei blieb, auch wenn ich es wenige Minten später schon wieder zurück nehmen wollte. Ich erzähle dies, weil sich mein Zigarettenkonsum am darauffolgenden Tag von 25 Zigaretten auf 50 Zigeratten am Tag verdoppelte. Ich rauchte damals schon 16 Jahre (seit 1997). Im Bus konnte ich den Arm beim Festhalten nicht mehr oben halten, ohne dass er mir einschlief, so sehr hatte das Rauchen bereits meine Durchblutung beeinflusst. Raucherhusten hatte ich schon jahrelang. Ich sagte zu meiner Heilpraktikerin:: „Sie müssen etwas tun, ich rauche mich sonst tot!“ Ich hatte etliche Versuche hinter mir, diese Sucht loszuwerden. Am längsten (6 Monate) hatte ich es mit dem  Buch „Endlich Nichtraucher“  von Allen Carr geschafft. Leider wirkte das Buch scheinbar kein zweites Mal.

 

Meine Heilpraktikerin sagte mir, dass schizoaffektive Menschen, die Neuroleptika nehmen, eine Rückfallquote innnerhalb eines Jahres von über 99% haben. Aber sie glaubte trotzdem an mich. Sie telefonierte in ganz Deutschland herum auf der Suche nach einer Entzugsklinik, die sich meiner annehmen würde. Und sie erhielt nur Absagen. Zwei Kliniken erklärten sich nach langen Diskussionen schließlich doch bereit. Am 13.03.2013 rauchte ich meine letzte Zigarette in der Flemming-Klinik in Schwerin. (Während meiner letzten Psychose 2020 wurde ich zeitweilig wieder rückfällig; aber als ich wieder bei klaren Verstand war, entzog ich umgehend kalt in der Psychiatrie.) Die Psychotherapeutin in Schwerin fragte mich: „Was passiert normalerweise, wenn Sie wieder rückfällig werden?“ Ich antwortete: „Nach spätestens 6 Monaten werde ich depressiv und denke an Selbstmord. Und dann denke ich: 'Bevor ich mich umbringe, kann ich auch wieder rauchen.'“ Sie sagte: „Dann machen wir jetzt genau für diesen Moment einen Notfallplan!“ Dieser Plan sah vor, dass ich Omega-3-Kapseln nehmen würde (20 auf einmal) wegen ihrer stimmungsaufhellenden Wirkung, meine Tante anrufen würde und in die Wanne gehen würde. Als es im Herbst 2013 soweit war, rettete dieser Plan mir das Leben.

 

 

 

Aber wenn ich nicht wieder rauchen würde, wie sollte ich dann meine Depression überwinden? Ich begann mir in der Wanne Gesundheit zu wünschen und meine Gebete wurden erhört. Damals hatte ich ein vom allgegenwärtigen Satanismus materialistisch geprägtes Weltbild und erklärte mir meine Rettung so: Weil ich meiner Segelfahrt einen Kurs gab, weil ich ein Ziel hatte, lenkte mein Unbewusstes meine Wahrnehmung in mögliche Richtungen, die zu Heilung führen könnten.

 

 

 

So kam es, dass mich meine besagte Exfreundin im Dezember 2013 anrief und mir erzählte, dass eine Sendung im Fernsehen käme, dich mich interessieren könnte: „Kopfkino - die unbekannte Welt der Klarträumer“ von Arte. Im Beschreibungstext der Fernsehzeitung, aus der sie diese Information hatte, fiel der Begriff „Oneironaut“. „Oneiros“ heißt auf griechisch „Traum“ und „Nautes“ Seefahrer. Ich war sofort geflasht von diesem Begriff. Ich hatte eine Ahnung von Abenteuer und Heilung. Ich lud noch am selben Abend ein Seminar von Jens Thiemann für 27,- eur aus dem Netz herunter und fing mit dem Training an. Vorher hatte ich über 10 Jahre keine Traumerinnerung mehr gehabt. Meine Nächte waren schwarz. An diesem Abend kurz vor Weihnachten 2013 legte ich mir Block und Stift auf das Bett und nahm mir fest vor, mich an meine Träume wieder zu erinnen. Am nächsten Morgen erinnerte ich mich an meinen letzten Traum und als ich ihn aufschrieb, fielen mir in umgekehrter Reihenfolge drei weitere Träume der Nacht ein. Im Januar 2014 hatte ich dann meinen ersten bewusst herbei geführten Klartraum. Ich meldete mich im Klartraumforum an und gewann Don Rinatos als Mentor.

 

 

 

 

Der Entschluss

 

 

 

 

Im Mai 2014 hatte ich dank meiner hohen Motivation enorme Fortschritte im Klarträumen gemacht. Ich war achtsamer und klarer auch im Wachleben geworden. Und so war ich auch sensitiver für Widersprüche, die ich lebte. Eines Tages hörte ich im Auto auf dem Weg von der Arbeit nach Hause das Lied „Ich ess´ Blumen“ von den Ärzten. Bisher hatte ich dieses Lied immer als Parodie auf vegane Ernährung verstanden, aber diesmal ging mir durch den Kopf: „Eigentlich haben sie ja recht!“ Mir wurde klar, dass ich einen Widerspruch lebte: Einerseits liebte ich Tiere, andererseits aß ich sie. Ich hatte Vegatarier zeit meines Lebens immer bewundert, meine Exfreundin war während unserer Beziehung Pescetarier, aber ich hatte mir nie zugetraut, selbst einer zu werden. Eine Mahlzeit ohne Fleisch war keine Mahlzeit für mich. Ich war ein Fleischjunkie; ich hatte den Glaubenssatz, ohne Fleisch nicht satt werden zu können. An diesem Maitag beschloss ich, es wenigstens zu versuchen, ohne Fleisch auszukommen. Immerhin hatte ich entgegen aller Prognosen auch geschafft als Schizophrener mit dem Rauchen aufzuhören. Und ich bin überzeugt, dass das Klarträumen nicht nur meine Achtsamkeit, sondern auch meine Selbstwirksamkeit gestärkt hatte.

 

 

 

Ich substituierte das Fleisch mit Unmengen an Fisch. Und trotzdem war es eine lange Durststrecke. Abhängige in einer cleanen Phase träumen oft davon, ihre Droge wieder zu konsumieren. Ich träumte von Fleischbergen auf der Straße und von einer Fleischparty, auf die die Gäste ohne Haut kamen. Diesmal half mir mein neuer Skill das Klarträumen: Immer wenn ich Fleisch aß, machte ich einen Reality Check und merkte dann, dass ich träume. So konnte ich es genießen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, was das Rückfallrisiko wahrscheinlisch erhöht hätte. Ich bin überzeugt, dass Klarträumen beim Entzug jedwedes Suchtstoffes eine Hilfe sein kann.

 

 

Mein Weg als Vegetarier

So war ich also zum Pescetarier geworden. Noch aß ich Fisch, Ei und Milchprodukte, doch schon bald wurde ich auf Dokumentationen wie „The Game changesr“, Forks over Knifes“ , „What the health“ und „Cowspiracy“  aufmerksam. Zuerst entließ ich den Fisch aus meinem Speiseplan, dann die Eier und die Milchprodukte. Auf Käse zu verzichten, fällt vielen Menschen sehr schwer; und das hat einen Grund: Casein. Es ist ein Morphiumagonist, heißt, es dockt im Vorderhirn an die Morphinrezeptoren an und simuliert deren Wirkung. Die Menschheit ist abhängig von Käse!

 

 

 

Im Dezember 2017 entzog ich meine letzte Droge: den Kaffee. Und im Januar 2018 beschloss ich, keinen Industriezucker mehr zu mir zu nehmen. „Hüte dich vor Zucker! Er ist raffiniert!“ :)

 

 

 

Meine damals letzte Psychose im Jahr 2018  und das Klarträumen hatten mich spiritueller werden lassen. So kam es, dass ich im Netz auf ein Interview mit Katja Petek stieß, die den Youtubekanal „Psychische und körperliche Gesundheit“  betreibt. Ich bestellte mir das Buch „Mediale Medizin“ von Anthony William und dank meiner Amazonpremiummitgliedschaft war es schon am nächsten Tag da. Ich verschlang das Buch und spürte die Wahrheit darin, auch wenn von Engeln, dem Geist ds Mitgefühls und einem spirituellen Krieg zwischen Gut und Böse die Rede war – ich profitierte von einem weiteren Vorteil des Klarträumens: es macht offener für neue Erfahrungen.

 

 

 

 

 

 

 

Mein Weg mit Anthony William, dem medicalmedium

 

 

Ich war ja bereits vegan und zuckerfrei unterwegs in dieser Welt, da dachte ich, der Schritt zu der propagierten Ernährung, wie Anthony William sie vorschlägt, wäre nicht mehr weit. Aber das war eine Fehleinschätzung. Auf Gluten zu verzichten, war abermals ein schwerer Schritt, den ich erst am 01.01.2020 per Neujahrsvorsatz gehen konnte. Gluten ist einfach so verbreitet im morphogenetischen Feld, dass es schwierig wird auswärts essen zu gehen oder mit Freunden zu verreisen. Ich komme gerade von einer Segeltour mit Schwurblerfreunden und habe aus Versehen Gluten zu mir genommen. Prompt habe ich die Quittung kassiert: Herpes ist wieder ausgebrochen und ich habe gestern den ganzen Tag entgiftend im Bett verbracht, unfähig etwas anderes zu tun.

 

 

 

Die Ernährung von Anthony William besteht aus 5 Säulen:

 

 

 

  1. Keine sogenannten Nofoods essen. Das sind Schweinefleisch, Eier, Milch, Gluten, Soja. Mais, Essig und Rapsöl

  2. Morgens mindestens einen halben Liter Zitronenwasser auf nüchternen Magen trinken und über den Tag verteilt mindestens 3 Liter Zitronenwasser trinken

  3. Morgens auf nüchternen Magen mindestens einen halben Liter frisch gepresten Selleriesaft trinken 20 Minuten nach dem Zitronenwasser

  4. Täglich den Heavy-Metal-Detox-Smoothie zu sich nehmen

  5. Wichtige Nahrungsergänzungsmittel, wie Vitamin B12, flüssiges Zink und Vitamin C zu sich nehmen

 

 

 

Warum kein Mais, Soja und Raps? Weil diese Nahrungsmittel gentechnisch verändert sind. Selbst Bioprodukte sind derweilen kontaminiert durch das künstlich veränderte Erbgut dieser Pflanzen.

 

 

 

Zusätzlich zu dieser entgiftenden Ernährungsweise schlägt Anthony vor, sich zu bewegen und zu meditieren; und die zahlreichen Engel um Hilfe zu bitten, die uns im Krieg gegen das Böse beistehen. Wichtig dabei soll sein, dass man die Bitte ausspricht (Flüstern reicht), weil die Engel sie sonst überhören könnten. Nur Menschen, die nicht sprechen können, sind davon ausgenommen.

 

 

 

Mein Erwachen

Ich bin mir nicht sicher, ob ich ohne die Ernährung nach Anthony William (politisch) erwacht wäre im März 2020. Im Familienchat auf Whatsapp schickte meine Tante ein Video, das aussah, als wäre es von einem alternativen Medium. Es zeigte, wie in China die Menschen reihenweise auf der Straße umfielen und sprach von einem neuartigen gefährlichen Virus. Ich glaubte das von ersten Augenblick nicht. Ich dachte: Vogelgrippe, Schweinegrippe, ein drittes Mal verarschen sie mich nicht mit einer angeblichen Pandemie, hatte ich doch „Profiteure der Angst“ auf Arte gesehen. Ich verfolgte im ersten Lockdown, wie unser Recht auf Versammlungsfreiheit gewaltsam unterdrückt wurde und beschloss zur dritten Demo auf dem Rosa-Luxemburg-Platz zu gehen. Dort sprach mich Luana an und wir tauschten Telefonnummern aus. Sie rief mich drei Tage später an und fragte, ob ich mit zu Martin auf den Dachboden käme, die Revolution zu planen. Ich sagte sofort zu.

 

Die Runde auf Martins Dachboden war magisch. Wir gaben jedem die Zeit, die er brauchte, um sich vorzustellen und seine Gedanken und Gefühle zu äußern, per Redestab, der weitergereicht wurde. Danach saß ich noch bis in die Morgenstunden bei Martin in der Küche und er erklärte mir, dass wir in einem Linksfaschismus leben und die AfD nicht rechtsextrem ist, sondern eine Partei mit konservativen Werten, wie es früher die CDU war und momentan die einzige ernstzunehmende Opposition der Blockparteien SPD, Grüne, FDP und Linke.

 

Das war harter Toback für mich, bin ich 2017 doch noch gegen die AfD auf die Straße gegangen. Eine ganze Nacht lang lag ich wach und dachte, das innere Brennen meiner Seele würde mich umbringen, so stark war die kognitive Dissonanz, die ich zu bewältigen hatte.

 

Nach dieser Nacht hielt ich nun alles für möglich und stieg tief in den Kaninchenbau der Verschwörungstheoretiker. Politisch war ich erwacht. Das spirituelle Erwachen habe ich noch vor mir. Ich stelle mir vor, dass ich es sein werde, wenn ich mich an meine Identität außerhalb dieser Inkarnation erinnere und an meinen Auftrag für diese Inkarnation ähnlich wie beim luziden Träumen.

 

 

 

Ich hoffe, ich konnte dich mit meiner Geschichte motivieren und unterhalten. Noch habe ich mich mit all den Maßnahmen, die am 13.03.2013 begonnen haben, nicht heilen können, aber ich bleibe dran und denke, ich bin auf dem richtigen Weg. Viele Durststrecken liegen wahrscheinlich noch vor mir. Für alle, die Motivation brauchen, empfehle ich dieses Video über Carnismus und den Song meines guten Freundes George Midas: Durststrecke (liked ihn, damit er den Contest gewinnt!)

 

 

 

Hellwache Träume! Uwe

 

 

P.S. In der apokryphen Schrift "Das Essener Evangelium" steht übrigens beschrieben, dass Jesus Christus vegane Ernährung lehrte. Die Spesung der 5.000 war mit Früchten, anstatt mit Brot und Fisch.

 

Diese Seite ist vollkommen werbefrei. Ich habe keine aufdringlichen Popups oder blinkende Werbebanner. Mit einer Spende unterstützt du außerdem, dass das so bleibt.

 

 

 

Ich lebe also ganz nach dem Motto: „Wer will, findet Wege – wer nicht will, findet Ausreden!“ Und ich will das Paradies auf Erden. Nichts weniger.

 

 

 

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann lass einen Kommentar da. Teile ihn und schreib dich in meinen Newsletter ein, um keinen weiteren Artikel zu verpassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0