Brief an Deutschland

 

Brief an Deutschland

 

 

 

Deepak Chopra  hat bestimmt nicht geahnt, wie dieser Titel in meinem Land wirkt als er die Aufgabe zum Tag 18 seiner Meditationschallange ausgegeben hat, einen Brief an sein Heimatland zu schreiben.

 

 

 

Dieser Titel zieht garantiert solches Publikum an, das am wenigsten mit meinem Text anfangen kann. Aber das ist vielleicht gut so. Dieses Publikum hat es schließlich am nötigsten, die Wahrheit zu hören.

 

 

 

Woran denke ich, wenn ich an Deutschland denke?

 

Ich denke an Nazis und an Hitler. Ich denke an Nationalstolz. Wie konnte so ein merkwürdiges Gebilde wie eine Nation überhaupt entstehen? Und warum sind auf der Welt zeitgleich so viele davon entstanden? Ich denke, wenn man nur der Spur des Geldes folgen würde, würde man der Antwort näher kommen, Aber in der Geschichtsschreibung, wie ich sie kenne, geht es immer nur um Könige und Kaiser und ab und an um Päpste und Propheten, nie aber um Kaufleute und Geldströme. Spätestens nach Marx müsste es aber doch diese andere Geschichtsschreibung geben!? Wieso kenne ich sie nicht?

 

 

 

Marx war übrigens auch Deutscher. Überhaupt waren viele Dichter und Denker deutsch. Und Ingenieure. Ich habe mal gehört, dass die innere (komplizierte) Logik der deutschen Sprache dazu führt, dass die Deutschen so gut mit Technik umgehen können. Ich bin froh, diese schwere Sprache nahezu perfekt zu beherrschen. Aber in den letzten Jahren verwechsle ich öfter mir und mich. Das ist mir früher nie passiert. Liegt wohl an Berlin. (Scheiß Berliner – nichmal richtig sprechen könnse! ;)) Ich muss hier weg! Deine Hauptstadt, liebes Deutschland, ist kein Aushängeschild. Die Berliner sind unhöflich, anonym, unverbindlich, kaltherzig und frech. Das haben sie wohl noch aus der preussischen Zeit geerbt.

 

 

 

Aber kommen wir zu dem, was ich an Dir mag, liebes Deutschland. Ich mag es, dass ich freimütig einen Brief an Dich schreiben kann und ihn im Internet veröffentlichen kann, ohne Restriktionen befürchten zu müssen. Das ist nicht selbstverständlich – ich kenne auch andere Zeiten, als Du Dich teilweise deutsch und demokratisch schimpftest. Ich kann (immer noch) offen schreiben, dass ich dich für militaristisch und geldgelenkt halte. Aber damit unterscheidest Du Dich leider nicht vom Rest der Welt. Noch. Ich gebe die Hoffnung  nicht auf. Aber ich bin schon wieder beim Negativen; ich bin halt einer Deiner Söhne, liebes Deutschland... ;)

 

 

 

Du bist schon komisch: Du hast eine Kanzlerin, die offiziell in der CDU ist, einer Partei, die für Fremdenfeindlichkeit und Egoismus steht, aber wenn man Angela Merkels Standpunkte mit denen Thilo Sarrazins vergleicht, könnte man meinen, sie ist in der MLPD und Thilo in der NPD, Tatsächlich ist (oder war) dieser Volksverhetzer aber in der SPD, einer Partei, die sich Arbeiterpartei nennt. Ich schreibe mich in Rage. Lassen wir die Politik.

 

 

 

Was gibt es sonst über Dich zu sagen?

 

Du bist ein Land der Alkoholiker und Fleischfresser. Damit bist Du zwar nicht ganz alleine, aber im Hinblick auf die ganze Welt schon fast einzigartig. Du bist flächenmäßig relativ klein im Verhältnis zu Deiner Macht in der Welt. Viele bewundern Dich um Deine Automarken. Leider gehört dem Individualverkehr die Zukunft nicht. Aber Du wirst Dich schon anpassen können. Du liegst am Meer im Norden und an den Bergen im Süden und dazwischen ist wasserreiches und fruchtbares Land. Noch.

 

Du hast eine wechselvolle Geschichte hinter Dir und warst so ziemlich alles schonmal außer demokratisch. Aber was nicht ist, kann ja noch werden... :)

 

Ich glaube, wenn Jesus wiederkommen würde, wäre er Deutscher. Weil, wer könnte besser mit Schuld umgehen, als er? ;)

 

 

 

Du bist ein reiches Land und trotzdem haben die Menschen nicht genug Nahrung. Sie können sich Gift in Supermärkten und Restaurants kaufen und tun das auch, aber wenn sie wirkliche Lebensmittel kaufen wollen, die diesen Namen auch verdienen, sind sie in Dir falsch. Aber wer braucht schon Lebensmittel, wenn man Auto fahren kann... Von der Maslowschen Bedürfnispyramide haben deine Lenker keine Ahnung mehr. Früher, als Du noch Teil des römischen Reiches warst, waren Deine Lenker klüger, denn sie wussten „Brot und Spiele braucht das Volk!“ (Anmerkung: Damals war Brot noch nicht giftig.).

 

 

 

Liebes Deutschland, ich will langsam zum Schluss kommen. Alles in Allem bin ich dankbar, in Dir zu leben, aber verzeihe es mir, wenn ich aus wettertechnischen Gründen trotzdem auswandern werde :).

 

 

 

Grüße

 

Dein Sohn Uwe

 

 

Diese Seite ist vollkommen werbefrei. Ich habe keine aufdringlichen Popups oder blinkende Werbebanner. Mit einer Spende unterstützt du außerdem, dass das so bleibt.

 

 

 

Ich lebe also ganz nach dem Motto: „Wer will, findet Wege – wer nicht will, findet Ausreden!“ Und ich will das Paradies auf Erden. Nichts weniger.

 

 

 

 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Dann lass einen Kommentar da. Teile ihn und schreib dich in meinen Newsletter ein, um keinen weiteren Artikel zu verpassen.

 

Wenn du mir widersprechen willst, bin ich auch dankbar für einen Kommentar. (Was die Hater in diesem „Neuland“ Internet noch nicht kapiert haben, ist, dass sie mit ihrem Hass, die Aufmerksamkeit anderer auf genau die Dinge richten, die sie doch hassen – traurig...)

 

 

 

 

 

4 Kommentare

Der Umgang mit dem Schlechten in dieser Welt am Fall Assange

 

In der Gestalttherapie gibt es das sogenannte Paradox der Veränderung. Dieses besagt, um sich selbst zu ändern, muss man sich zunächst akzeptieren, wie man ist. Und ich behaupte, genau so ist es mit der Welt: um sie dauerhaft und nachhaltig zu ändern, müssen wir sie zunächst erkennen, wie sie ist! Es gibt eine immer größer werdende Bewegung von „positiven Denkern“, die sich aller negativer Nachrichten, mit denen wir minütlich bombardiert werden, entledigen wollen, weil sie Hass, Gier, Wut, Neid und Angst machen. Und diese Gefühle wollen wir nicht haben. Und es ist wahr: diese Gefühle vergiften unsere Gesellschaft. Aber Wegschauen ist der falsche Weg! Innere Emigration hatten wir schonmal im Biedermeier!  Wir müssen uns auf die alte buddhistische Weisheit besinnen und versuchen, die Dinge zu sehen, wie sie sind. Und das ist schwer. In der Psychologie gibt es den sogenannten confirmation bias. Wir sehen immer nur die Fakten und Tatsachen, die unser Weltbild bestätigen. Andere werden geleugnet, negiert, verdrängt, vergessen u.s.w.. Beobachte den confirmation bias mal bei dir selbst, wenn du diesen Artikel liest: 23 Maßnahmen zum Glücklichsein, die wirklich helfen. Jeder Leser (mich eingeschlossen bei ähnlichen Listen) pickt sich die Punkte heraus, die auf ihn zutreffen und freut sich darüber, dass er auf dem „richtigen“ Weg ist, anstatt die unzähligen anderen Punkte in Augenschein zu nehmen, an denen es gerade hapert. Depressive ausgenommen. Sie tragen die umgekehrte Brille und sehen nur das, was unzulänglich ist. Wie sehen wir also die Dinge, wie sie sind? Wir sollten auf jeden Fall offen sein und ihrer wahren Gestalt eine Chance geben.

 

 

 

Ich werde in diesem Artikel viele Missstände dieser Welt ansprechen, aber keine Sorge, es wird kein Bombardement mit schlechten Nachrichten sein, wie du es aus den Mainstreammedien gewohnt bist, mit dem du am Ende allein gelassen wirst. Ich versuche Mittel und Wege aufzuzeigen, mit dieser schlechten Welt umzugehen. Und ich hoffe, dass mir das gelingen wird...

 

 

 

Inspiriert wurde ich zu diesem Artikel von Tanja Braid mit ihrem Blog „neoterisches Bewusstsein“. Im Gegensatz zu den gängigen Nachrichtenkanälen bezieht sie Stellung zur menschenrechtswidrigen Inhaftierung von Julian Assange. Mit dieser Inhaftierung (er wird wahrscheinloch gefoltert und ihm droht die Todesstrafe) erfahren wir einen Angriff  auf unsere Freiheitsrechte. Wenn wir den Mächtigen diesen Präzendenzfall durchgehen lassen, wenn wir akzeptieren, dass das Aufdecken von Verbrechen bestraft wird anstatt die Verbrecher zur Rechenschaft zu ziehen, dann kommt eine schwarze Zeit der Unfreiheit und der Gewalt auf uns zu.

 

 

 

Die Mainstreammedien machen uns gerne glauben, in den USA würde eine Demokratie herrschen und in Russland eine Diktatur. Ich denke, von echten Demokratien würde nie ein Krieg ausgehen.

Auch in Deutschland und Europa haben wir längst keine Demokratie mehr, wenn wir denn jemals eine hatten. Das Land, das die demokratischsten Strukturen hat, die ich kenne, ist die Schweiz. Und die Schweiz ist nicht umsonst neutral. Die Neutralität stärkt die Demokratie und die Demokratie stärkt die Neutralität.

 

 

 

Die USA haben eine riesige Angst vor einer eurasisch afrikanischen Supermacht. Jeder Spieler des Spiels Civilisation von Sid Meyer, weiß, dass eine möglichst große zusammenhängende Landmasse eines Volkes der Schlüssel zum Weltsieg ist. Handel lässt sich leichter betreiben über Eisenbahn und Erdpipelines als über See und Luft. Und im Falle eines konventionellen Krieges braucht man nur die Hafenstädte zu bewachen und kann die militärischen Ressourcen aus dem Landesinneren abziehen (Atomkrieg ausgenommen). Deshalb werden die Völker Eurasiens und Afrikas von den USA gegeneinander aufgebracht. „Teile und herrsche!“ war schon eine Weisheit im alten imperialistischen Rom.

 

Ich habe nicht lange gesucht, aber ich habe keine Quellen gefunden für eine Verflechtung von Waffenindustrie und Prothesenherstellern. Aber selbst wenn es diese Verflechtung nicht gibt, ist das eine Konstellation die unser gegenwärtiges System, der Kapitalismus, begünstigt. Ebenso ist es hoffentlich noch Verschwörungstheorie, dass die Pharmaindustrie mit der Lebensmittelnindustrie unter einer Decke steckt, um die Bevölkerung mit ungesunder Nahrung zu versorgen. Aber wie lange wird das noch Verschwörungstheorie sein? Im kapitalistischen System ist eine solche Symbiose nur logisch und folgerichtig.

 

 

 

Die Machenschaften der Fleischlobby kan man sich in diesem Video ansehen.

 

 

 

Ich bin in der DDR aufgewachsen. Hätten Mielke und die Stasi (ein ausgeklügetes System der Überwachung und Denunzierung der eigenen Bevölkerung) damals die technischen Möglichkeiten gehabt, die heute das Internet bietet (NSA): es wäre niemals zum Zusammensturz dieser Militärdikatur gekommen.

 

 

 

Es ist die Taktik der Mächtigen nicht nur Völker, sondern auch Gruppen des gleichen Volkes gegeneinander aufzubringen.

 

 

 

Es ist bestimmt kein Zufall, dass gerade die erwachende esoterische Szene in letzter Zeit oft mit Rechtsradikalismus in Verbindung gebracht wird.

 

 

 

Vom Fall Assange wird das Schicksal der Menschheit abhängen. Entweder die Bevölkerung lernt jetzt ihre Hilflosigígkeit  gegenüber den Mächtigen oder sie spürt ihre Macht und steigert ihre Selbstwirksamkeit. Selbstwirksamkeit ist der beste Prediktor für Therapieerfolg. Selbstwirksamkeit macht glücklich.

 

 

 

Im Buddhismus gilt das Nirvana als Ziel. Es soll unendlich sein und ein Zustand frei von Wünschen. Dieses Ziel darf aber nicht missverstanden werden, insofern, dass wir nicht mehr verändernd, bewältigend und erschaffend auf unsere Umwelt einwirken.

 

 

 

Die Medienmaschine hat es geschafft, dass wir das Ziel „Weltfrieden“ als Utopie ansehen. Wir wagen es nicht, es uns zu wünschen oder gar in diese Richtung zu handeln. Wer das macht, ist ewig gestriger Hippie, weltfremd und drogenberauscht. Die öffentliche Meinung wurde seit jeher von Mächtigen manipuliert, die im Schatten des Unbekannten agieren. Mit dem Internet könnte die Demokratie zurückkommen und die derzeit Mächtigen könnten ihre Stellung und ihre Privilegien verlieren – deshalb haben sie die NSA erschaffen. Deshalb wurde Julian Assange verhaftet. Und das wird nur der Anfang sein. Wir müssen uns wehren!

 

 

 

„Wenn die Welt, in die du hineingeworfen wurdest, dir nicht entspricht, weil du sie als zu schrecklch empfindest, bist du vielleicht hier, um sie zu ändern.“ (Quelle unbekannt)

 

 

 

Und nun zum versprochenen positiven Teil des Artikels:

 

 

 

Wie könnte das „Paradies auf Erden aussehen?“ Ich mache hier einige Vorschläge, aber wichtig ist, dass jeder einzelne sich darüber Gedanken macht. Uns wurde das Träumen ausgetrieben. Ich bin Klarträumer  und dabei, es mir mühselig wieder beizubringen.

 

 

 

  1. Weltfrieden. Kein Krieg mehr. Aber ich meine nicht Sicherheit auf Kosten der der Freiheit. Wir sind nah dran an einer Diktatur, in der einfach niemand mehr dazu in der Lage sein wird, sich mit Gewalt zu wehren. Ich meine natürlichen Weltfrieden, weil wir wieder an die Friedlichkeit und die Güte und das Mitgefühl in der menschlichen Natur glauben. Weil das System diesen Glauben verbreitet, anstatt ihn zu bekämpfen. Hass, Wut, Gier und Missgunst, Neid – das gehört zur menschlichen Natur, aber im Kapitalismus wird es als Schmiermittel der Gesellschaft angesehen und kultiviert, anstatt es achtsam in Liebe, Freude und Mitgefühl umzuwandeln; was möglich ist, man muss es nur wollen.

  2. Intakte Umwelt für nachfolgende Generationen und die dem Menschen nachfolgende Spezies.

  3. Echte Demokratie, in der alle Meinungen gleich viel zählen und in der die öffentliche Meinung nicht manipuliert wird z.B. durch Internetgeschwindigkeiten.

  4. Wohlstand für alle. Nicht Gleichmacherei wie im Sozialismus der untergegangenen DDR, sondern die Möglichkeit für jedes lebende Wesen dieser Erde, seine Grundbedürfnisse befriedigen zu können, welche sind: (gesunde) Nahrung, Wohnung, Kleidung, Schlaf und Ruhe, Teilhabe an der Gesellschaft und die Freiheit, sich selbst zu verwirklichen im Leben, in und mit seiner Sexualität und mit und in seiner Kommunikation und last but not least: sinnvolle Arbeit. Mit zunehmenden Fortschritt wird der Mangel an Arbeit noch extremer werden als er heute schon ist. Fahrt mal nach Indien und guckt euch das Treiben der Menschenmassen an! Wir haben jetzt schon nicht genug Arbeit für jeden. Wir werden zukünftig immer weniger davon haben. Es ist eine dumme Idee, Arbeit an Lebensunterhalt zu koppeln, es sei denn man nimmt es bewusst in Kauf, dass nicht jeder seinen Lebensunterhalt verdienen kann. Das alte System hat ausgedient und trotzdem bleibt das öffentliche Nachdenken über Alternativen aus.

  5. Freiheit und Liebe für alle! Warum hat der Kommunismus gegenüber dem Kapitalismus verloren? Aus einem einzigen Grund: im Kapitalismus fühlten sich die Menschen freier. Ich lasse dahingestellt, ob sie es tatsächlich waren, aber das Gefühl, seinen eigenen freien Willen und seine Meinung respektiert zu wissen, ist lebenswichtig für den einzelnen und auch für die Gesellschaft im Ganzen.

  6. Gewaltlosigkeit. Das Gewaltmonopol sollte eine Weltpolizei haben, die keinem einzelnen Staat untersteht. Auch nicht Konzernen oder wirtschaftlichen Interessen, sondern einzig und allein einer demokratisch gewählten Weltregierung. Und vielleicht nicht mal dieser. Die Gewaltenteilung (Legislative, Judikative, Exekutive) sollte auch global gelten.

 

 

 

 

 

Was kannst du tun?

 

 

 

  1. Den Artikel teilen, dich in meinen Newsletter einschreiben.

  2. Die Petition für Assanges Freilassung unterschreiben .

  3. Introspektion und Träumen betreiben – was willst du? Was erwartest du von deinem Leben? Frag dich mal, warum das in letzter Zeit überhaupt kein Thema mehr war, obwohl es doch das Wichtigste sein sollte in diesem Traum, den wir Leben nennen!

  4. Das Ergebnis mit anderen teilen. Teile deine Träume und Wünsche mit! Echte universelle Bedürfnisse werden überall akzeptiert. Streit gibt es nur über die verschiedenen Strategien, diese zu erreichen! Zeige dich in deinem Sosein! Und sei gespannt, was passiert...

  5. Hinterlasse einen Kommentar! Jeder Gedanke zählt.

 

 

 

*Umdichtung eines Liedtextes von den Ärzten.

 

mehr lesen 4 Kommentare

Liebe deinen Nächsten NICHT wie dich selbst! Liebe dich wie deinen Nächsten!

mehr lesen 2 Kommentare

Wie versteht der Mensch überhaupt Sprache? Ein Ausflug in Sprachpsychologie und Buddhismus

mehr lesen 2 Kommentare

Schulz von Thun und Rosenbergs GFK - Gemeinsamkeiten und Unterschiede, ein Vergleich

mehr lesen 8 Kommentare

Eine Anleitung zum Glücklichsein – 23 Maßnahmen, die wirklich helfen

mehr lesen 13 Kommentare

Gegen das Finanzamt – mein Kampf ist beendet, ich hisse die weiße Fahne

 

Bildergebnis für weiße fahne

 

 

 

Ich bin älter und weiser. Lange haben meine Leser nichts mehr von mir gehört. Und nun bin ich zurück.

 

 

 

Neue Leser bitte ich, folgende Artikel zuerst zu lesen, um ein Bild von meinem Kampf zu bekommen.

 

1. Vorsteuerabzug für alle oder wie ein renitenter Gallier gegen das Finanzamt kämpft

2. First contact - die unbekannte Spezies Finanzbeamter

3. Klartext - ein gepfefferter Brief an das Fianzamt

4. Indiana Jones - ich starte meinen Kreuzzug

5. Steuerliche Ostern überall tönt es durh die Lüfte froher Schall

6. Ist Oneironaut ein Beruf?

7. Rufmord - Finnzamtsvorsteher dieskreditiert aufmüpfigen Studenten

 

Es hat sich viel getan im letzten Jahr. Über meinen Kreuzzug gegen die Ordnung und die scheinbar heile Welt (heißt in meinem Fall: das Finanzamt) werde ich nun den neuesten Stand berichten:

 

 

 

Zu einer Zeit, zu der ich es gar nicht gebrauchen konnte, kam ein Brief von der Rechtsbehelfstelle des Finanzamtes. Frau Scholz [Name geändert] schreibt mit Datum 04.01.19 Folgendes:

 

 

 

Einsprüche gegen die Einkommen- und Umsatzsteuerbescheide für die Kj. 2015 und 2016

 

 

 

Sehr geehrter Herr Krüger,

 

 

 

nach Prüfung der Sach- und Rechtslage beabsichtige ich, die im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit als Oneironaut geltend gemachten Aufwendungen nicht anzuerkennen, da aufgrund der Art der Betriebsführung derzeit m.E. Keine Gewinnerzielungsabsicht besteht.

 

 

 

Die geltend gemachten Aufwendungen sind jedoch zum Teil auch durch Ihre schriftstellerische Tätigkeit (August 2015 – Januar 2016) und das im Oktober 2015 aufgenommene Studium entstanden.

 

 

 

Da Sie bereits eine Berufsausbildung abgeschlossen haben, handelt es sich bei den durch das Psychologiestudium veranlassten Aufwendungen um Betriebsausgaben oder Werbeungskosten, sofern ein hinreichend konkreter, objektiv feststellbarer Zusammenhang mit späteren, im Inland steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit besteht (vgl. BMF-Schreiben vom 22.09.2010, Rz. 2, BstBl. I S 721).

 

 

 

Ich beabsichtige, die Einkommensteuerbescheide 2015 und 2016 zu ändern und die im Zusammenhang mit dem Studium stehenden Kosten als vorweggenommene Betriebsausgaben zu berücksichtigen..

 

 

 

Bezüglich der Fahrtkosten verweise ich auf die Regelungen des § 4 Abs. 5 Nr. 6 i.v. mit § 9 Abs. 4 S. 8 EStG. Zur Ermittlung der abzugsfähigen Aufwendungen bitte ich um Mitteilung, an wievielen Tagen und mit welchen Verkehrsmitteln Sie in den Kj. 2015 und 2016 die Humboldt-Universität aufgesucht haben. Sofern Sie mit dem PKW gefahren sind, teilen Sie mir bitte den Bruttolistenpreis im Monat der Erstzulassung mit und weisen Sie die Fahrtkilometer nach. Bitte übersenden Sie auch die Immatrikulationsbescheinigungen für das Sommer- und Wintersemester 2016/2017.

 

 

 

Da derzeit noch unsicher ist, ob der geforderte Zusammenhang zwischen den obigen Aufwendungen und der späteren Tätgikeit tatsächlich besteht, werde ich die geänderten Bescheide bezüglch der Berücksichtigung der vorweggenommenen Betriebsausgaben vorläufig nach § 165 Abs. 1 AO erlassen.

 

 

 

Sofern Aufwendungen sowohl auf die schriftstellerische Tätigkeit, als auch auf das Studium entfallen, werde ich diese aufsplitten. Das betrifft ledigleich den Zeitraum Oktober 2015 – Januar 2016.

 

 

 

Laut den vorliegenden Rechnungen befassten Sie sich in Ihren Artikeln mit dem steuerlichen Bereich. Insofern lässt sich die schriftstellerische Tätigkeit von Ihrer Tätigkeit als Oneironaut abgrenzen.

 

 

 

Bitte übersenden Sie für die Kj. 2015 und 2016 eine Aufstellung, welche der bisher als Betriebsausgaben geltend gemachten Aufwendungen auf Ihr Studium bzw. auf die schriftstellerische Tätigkeit entfielen und übersenden Sie alle Belege. Die Aufzeichnungen müssen so beschaffen sein, dass es einem schaverständigem Dritten innerhalb einer angemessenen Zeit möglich ist, einen Überblick über die Umsätze des Unternehmens und die abziehbaren Vorsteuern zu erhalten und die Grundlagen für die Steuerberechnung festzustellen.

 

 

 

(§ 63 UstDV in der Fassung vom 21.2.2005)

 

 

 

Weiterhin bitte ich um Mitteilung, ob Sie an Ihrer Erklärung, ddie Kleinunternehmerregelung nicht in Anspruch nehmen zu wollen, weiterhin festhalten möchten.

 

 

 

Die Einkommensteuer für das Kj. 2017 wurde mit dem Bescheid vom 17.01.2018 geschätzt. Bitte reichen Sie die Einkommensteuererklärung kurzfristig nach. Sofern Sie die Anerkenung der im Zusammenhang mit dem Studium stehenden Aufwendungen als vorweggeenommene Betreibsausgaben wünschen, bitte ich auch für dieses Kj. um die Übersendung der Immatrikulationsbescheinigungen, einer Aufstellung über die Kosten und aller Belege.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Scholz [Name geändert]

 

 

 

 

 

 

 

Das klang sehr vielversprechend. Das Blöde daran: meine Buchführungsdaten waren nicht mehr auffindbar. Da hieß, ich musste alles neu eintippen: Beleg für Beleg.

 

 

 

Am 09.01.2019 schrieb ich:

 

 

 

Einkommensteuerbescheid-Vorauszahlungen 2017 und Einkommensteuerbescheid 2017 beide vom 10.12.2018

 

 

 

Sehr geehrte Frau Scholz [Name geändert],

 

 

 

ich lege gegen o. g. Bescheide

 

 

 

                                                                        E i n s p r u c h

 

 

 

ein.

 

 

 

Die Begründung in Form einer Erklärung folgt.

 

 

 

Ich beantrage weiterhin die Aussetzung der Vollziehung beider Bescheide und bitte um zinslose Stundung bis über meinen Antrag auf Aussetzung der Vollziehnung entschieden worden ist. Vorsorglich bitte ich um Vollstreckungsaufschub bis über meinen Antrag auf zinslose Stundung entschieden worden ist.

 

 

 

Vielen Dank für Ihr Schreiben vom 04.01.2019. Ich verstehe Sie richtig, dass Sie mir auf meine vorgweggenommenen Betriebsausgaben als Psychologe und Schriftsteller Vorsteuerabzug gewähren wollen? Das ist sehr nett. Ich denke über das Angebot nach. Ich beginne am 18.01.19 den ersten Klartraumkurs mit einer Schülerin, die 40,- € dafür zahlt. Einnahmeerzielungsabsicht als Voraussetzung für den Vorsteuerabzug ist damit gegeben. Ob auch Gewinnerzielungsabsicht als Voraussetzung für den einkommensteuerlichen Abzug der Betriebsausgaben gegeben ist, kann ich bis zum Eintreten der Gewinne wohl nicht glaubhaft machen. Bitte bedenken Sie aber, dass Einnahmeerzielungsabsicht (für die Umsatzsteuer) und Gewinnerzielungsabsicht (für die Einkommensteuer) zwei unterschiedliche Voraussetzungen sind.

 

 

 

Wie dem auch sei, ich bedanke mich für das Entgegenkommen. Ich bitte Sie aber um weiteres Entgegenkommen: Könnten wir die Frist zur Einreichung der Begründung bis auf zwei Wochen nach dem Semesterende am 16.02.19 setzen? Das wäre dann aso der 30.02.19. Das würde mir sehr weiterhelfen in meinem Zeitmanagement.

 

 

 

Spätestens am 30.02.19 würden Sie dann auch eine Antwort auf Ihr Schreiben bekommen.

 

 

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Restwinter und verbleibe

 

 

 

mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Uwe Krüger

 

 

 

 

 

Ich habe nicht gemerkt, dass es den 30.02.19 gar nicht im Kalender gibt. Spät abends im Bett ging es mir durch den Kopf und ich musste lauthals losachen bei der Vorstelllung, wie Frau Scholz geguckt haben muss, als Sie dieses Datum las. Ich telefonierte mit Frau Scholz und Sie war sehr großzügig, was die Fristen betraf. Ich machte die Buchführung noch einmal, löschte den Begriff „Oneironaut“, so dass nur „Wissenschaftler“ als Beruf übrig blieb und brachte ihr alle Belege und Unterlagen ins Amt. Dabei bemerkte ich das Türschild: sie war nicht nur Rechtsbehelfstelle, sondern gleichzeitig Frauenbeauftragte. Ich entschuldigte mich für das Gedicht, das ich zusammen mit meinem Laufpartner gedichtet hatte und Sie sagte, das hätte keinen Einfluss auf das Verfahren. Sie würde wie bei jedem anderen auch entscheiden und falls ich nicht einverstanden wäre, müsste ich eben klagen. Das war im April. Danach war es ruhig.

 

 

 

Dann kam ein Schreiben, datiert mit dem 17.05.19:

 

 

 

Einspruch gegen die Bescheide über Einkommen- und Umsatzsteuer 2015-2017

 

 

 

Sehr geehrter Herr Krüger,

 

 

 

Sie haben in Ihren Gewinnerittlungen die mit dem Studium in Zusammenhang stehenden Aufwendungen als Betriebausgaben im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Oneironaut/Wissenschaftler geltend gemacht.

 

In meinem Anschreiben vom 04.01.2019 hatte ich deutlich gemacht, dass ich beabsichtige, den Verlust aus der Tätigkeit als Oneironaut mangels Gewinnerzielungsabsicht nicht anzuerkennen.

 

Um eine steuerliche Berücksichtigung zu erreichen, müsste man die Studienkosten ggfs. Als vorgwegenommene Werbungskosten/Betriebsausgaben in einem noch nicht ausgeübten Beruf betrachten.

 

 

 

Gem. R. 82 „Aufwendungen für die Aus- und Fortbildung“ LstR sind die Aufwendungen für die Fortbildung in dem bereits erlernten Beruf und für die Umschulungsmaßnahmen, die einen Berufswechse vorbereiten, als Werbungskosten unabhängig davon abziehbar, ob ein Dientsverhältnis besteht. Das gilt auch für Aufwendungen für ein weiteres Studium, wenn dieses in einem hinreichend konkreten, objektiv feststellbaren Zusammenhang mit späteren steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten beruflichen Tätigkeit steht.

 

 

 

In Ihrem Fall haben Sie erstmalig ein Stuidum nach bereist abgeschlossener Berufsausbildung aufgenommen. Eine abschließende Prüfung, ib die Studienaufwendungen in einem hinreichend konkreten, objektiv feststellbaren Zusammenhang mit späteren steuerpflichtigen Einnahmen aus der angestrebten Tätigkeit stehen (vgl. BFH vom 18.06.2009 – VI R 14/7 -, Rz. 22) hat bisher noch nicht stattgefunden.

 

Bitte äußern Sie sich dazu, welche Art von Tätgikeit Sie nach Ihrem Studium anstreben.

 

 

 

Sollten Sie die Kenntnisse auschließlich erwerben, um weiter als Oneironaut tätig zu werden, würde ich vorschlagen, die grundsätzlich als Betriebsausgaben abziehbaren Studienaufwendungen zu ermitteln, die Einkünfte als Oneironaut vorerst mangels Gewinnerzielungsabsicht mit 0 € festzusetzen und die Einkommensteuerbescheide diesbezüglich unter Vorläufigkeit nach § 165 AO zu erlassen, um sich eine spätere Änderung der Bescheide offenzuhalten, sofern sich die Einkommenssituation ändert.

 

 

 

Gem. Hartz/Meeßen ABC Lohnsteuerkommentar wird unter „Bildungsaufwendungen“ Rz 11 folgendes ausgeführt:

 

„Auch wenn das konkrete Berufsziel noch nicht feststeht, können die Aufwendungen vorweggenommene Werbungskosten sein, wenn der Stpfl. eine Stellung im Erwerbsleben anstrebt und als Arbeitnehmer dem Arbeistmarkt uneingeschränkt zur Verfügung stehen wird (BFH 180,357 = BStBl. 1996 II, 482) ggfs. Setzt das FA die Steuer nach § 165 Abs. 1 Satz 1 AO vorläufig fest,“

 

 

 

[…]

 

 

 

Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wären m.E. folgende im Zusammenhang mit dem Studium stehende Kosten als Betriebsausgaben oder Werbungskosten denkbar.

 

 

 

  • Entfernungspauschale für Fahrten zwischen Wohnung und 1. Tätigkeitsstätte (HU),

  • Telefonkosten pauschal 20 € * pro Monat

  • AfA für Arbeitsmittel

  • Bürobedarf

  • Fachliteratur

  • Semestergebühren ohne Semesterticket

  • ggfs. Arbeitszimmerkostenn

  • ggfs. Reisekosten, sofern der Zusammenhang mit dem Studium nachgewiesen wird.

 

 

 

 

 

Der Abzug von Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Fahrrad und dem PKW ist nur in der Höhe der Entfernungspauschale möglich.

 

Zur Ermittlung der Entferungspauschale für die Fahrten zwischen Wohnung und HU (1. Tätigeitsstätte) teilen Sie bitte mit, an wievielen Tagen Sie die HU in den Kj. 2015 – 2017 aufgesucht haben.

 

 

 

Laptop: Der im Zusammenhan mit dem Studium stehende Anteil wird auf 70% geschätzt. Entsprechend reduziert sich die AfA.

 

 

 

Aus Ihren Unterlagen ergibt sich, dass Sie im Kj. 2017 zeitweise in den Niederlanden gelebt haben. Bitte teilen Sie mir den genauen Zeitraum mit und übersenden Sie die Immatrikulationsbescheinigung der Radboud University.

 

Sollte sich aus dieser die Studienrichtung nicht ergeben, benötige ich noch andere aussagekräftige Unterlagen, wie z.B. den Lehrplan.

 

Die im Zusammenhang mit dem Aufenthalt in den NL stehden Aufweundungen stellen ggfs. Zu berücksichtigende Reisekosten/Kosten für doppelte Haushaltsführung dar, Unterkunfskosten wären zu belegen.

 

 

 

Die geltend gemachten Bewirtungsaufwendungen können nicht berücksichtig werden, da

 

 

 

  1. nicht erkennbar ist, in welcher Weise die Bewirtung von Studienkollegen der Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen dienen solte und

  2. die Angaben auf den Belegen unvollständig sind.

 

 

 

Ggfs. Wären für den Aufenthalt in den NL Verpflegungsmehraufwendungen mit den in § 9 Abs. 4a EStG aufgeführten Werten zu gewähren.

 

 

 

Die Repräsentationskosten bleiben unberücksichtigt, da es sich hier um Kosten der privaten Lebensfürhung handelt.

 

 

 

Bitte erläutern Sie, wourm es sich bei „meetupkosten“ handelt.

 

 

 

Anbei finden Sie das Anschreiben und den Fragebogen zum häuslichen Arbeitszimmer.

 

 

 

Ich bitte Ihre Rückantwort bis zum 20.06.2019. Bei Fragen können Sie mich gern anrufen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Scholz [Name geändert]

 

 

 

 

 

In diesem Schreiben wird die Umsatz- bzw. Vorsteuer gar nicht mehr erwähnt. Und was an vorweggenommenen Kosten berücksichtigt werden soll, beschränkt sich auf Werbungskosten. Aber ich wollte ja ausdrücklich Betriebausgaben geltend machen, wo man Auto, Laptop und Fahrrad und Telefonkosten in nahezu voller Höhe abziehen könnte und Kaffee und Saft und Kekse als Repräsentationskosten. Arbeitnehmer und Unternehmer werden dabei immer noch ungleich behandelt.

 

 

 

Am 19.06.19 schrieb ich folgende Antwort:

 

 

 

 

 

Berlin, den 19.06.19

 

 

 

St-Nr.:

 

 

 

Ihr Schreiben vom 17.05.19

 

 

 

Sehr geehrte Frau Schulz,

 

 

 

was ist passiert? Ich hatte Ihr Schreiben vom 04.01.19 so verstanden, dass Sie meinem Anliegen nachkommen wollen, vorgwegenommene Betriebsausgaben mit Vorsteuerabzug geltend zu machen, insofern ich eine ordnungsgemäße Buchführung nachweise.

 

 

 

Ich hatte aus nicht geklärten Gründen Datenverlust und habe mir die Mühe gemacht, die gesamte Buchhaltung nachzuerstellen. Ihr neues Schreiben vom 17.05.19 hört sich an, als wäre etwas dazwischen gekommen zwischen Ihre Absicht, den Fall zu meinen Gunsten zu entscheiden und den tatsächlichen Gegebenheiten.

 

 

 

Aber bei mir ist auch etwas „dazwischen gekommen“. Ich gehe seit Dezember regelmäßig in einen buddhistischen Tempel und bilde mich im Buddhismus weiter. Ich meditiere jeden Tag mindestens 20 Minuten und montags und donnerstags zu den Tempeltagen sogar mehr als das Doppelte. Ich versuche, dem achtfachen Pfad zu folgen, der zur Beendigung des Leides in diesem Leben führen soll. Und der fünfte Punkt lautet: rechtes Handeln. Ich kann unseren Streit damit nicht mehr in Einklang bringen. Ich wollte rebellisch sein gegen ein unmenschliches und ungerechtes System. Aber nur weil andere Unrecht tun, heißt das nicht, dass ich dieses Unrecht auch für mich beanspruchen kann. Selbständige haben in unserer Gesellschaft viel mehr Spielraum, gegen Gesetze zu verstoßen als Arbeitnehmer. Gegen diese Ungerechtigkeit wollte ich mich auflehnen. Möglichst mit viel Aufsehen und nachfolgendem Ruhm. Aber die zweite edle Wahrheit des Buddha lautet: Wir sind selbst die Ursache unseres Unglückes bzw. wir suchen das Glück an der falschen Stelle. Und Rebellentum und Ruhm, wie ich sie mit unserem Streit suchte, sind garantiert die falschen Stellen, wenn es darum geht, mein Glück zu finden. Deshalb werde ich diesen Streit nicht weiter verfolgen. Entscheiden Sie nach bestem Wissen und Gewissen – ich werde nicht klagen und vor Gericht ziehen, wie ich mir das die ganze Zeit ausgemalt hatte.

 

 

 

Ich habe übrigens mehrfach versucht, Sie telefonisch zu erreichen. Sonst haben Sie immer zurückgerufen, falls ich Sie mal nicht erreicht habe, aber nach dem letzten Schreiben hüllen Sie sich in Schweigen. Ein Grund mehr für mich, zu vermuten, dass irgendwer oder etwas „dazwischen gekommen“ ist. Ich zeige Ihnen meine verwundbare Seite mit diesem Schreiben und hisse die weiße Fahne. Ich würde mich freuen, wenn dies mit Mitgefühl, Mut und Courage Ihrerseits belohnt werden würde.

 

 

 

Zu Ihren Fragen:

 

 

 

  1. Bitte äußern Sie sich dazu, welche Art von Tätigkeit Sie nach Ihrem Studienabschluss anstreben.“

 

 

 

Daran hat sich nichts geändert: Ich will forschen auf dem Gebiet des luziden Träumens. Ich will Wissenschaftler und Oneironaut werden, das heißt, einerseits die Ursachen, Auswirkungen und Korrelate des Klarträumens auf psychischer sowie physischer Ebene untersuchen als auch die Mittel und Wege herausinden, möglichst viel und lange klarzuträumen und dieses Wissen in Seminaren und Workshops an andere weitergeben. Inhalt meines Blogs werden die äußeren und inneren Erfahrungen sein, die ich dabei mache. Sei es auf dem Gebiet der Steuern (wie unser Schriftverkehr hier) als auch auf anderen Gebieten des Wach- und des Traumlebens.

 

 

 

  1. Sollten Sie die Kenntnisse ausschließlich erwerben, um weiter als Oneironaut tätig zu werden...“

 

 

 

Nein. Ich will Wissenschaftler werden. Aber eng damit verbunden wird eine luzide und meditative Praxis werden.

 

 

 

  1. [...]

 

  1. Aus Ihren Unterlagen ergibt sich, dass Sie im Kj. 2017 zeitweise in den Niederlanden gelebt haben. Bitte teilen Sie mir den genauen Zeitraum mit und übersenden Sie die Immatrikulationsbescheinigung der Radboud University.“

 

 

 

Ich war nicht immatrikuliert, sondern als Praktikant beim Donders Institut angestellt. Das Donders Institut ist vergleichbar mit dem Max Planck Institut in Deutschland und nur eng mit der Radboud Universität verbunden über eine Stiftung. Das Praktikum ging vom 15.08.17 bis 15.12.17 und war unentgeltich.

 

 

 

  1. Die im Zusammenhang mit dem Aufenthalt in den NL stehenden Aufwendungen stellen ggfs. Zu berücksichtigende Reisekosten/Kosten für doppelte Haushaltsführung dar, Unterkunftskosten wären zu belegen.“

 

 

 

Das dachte mich mir auch schon. Anbei erhalten Sie die Originalquittungen meiner Vermieterin.

 

 

 

  1. Die geltend gemachten Bewirtungsaufwendungen können nicht berücksichtig werden, da

    1) nicht erkennbar ist, in welcher Weise die Bewirtung von Studienkollegen der Erwerbung, Sicherung und Erhaltung von Einnahmen dienen sollte und

    2) die Angaben auf den Belegen unvollständig sind.“

 

 

 

Ich kann verstehen, dass Sie sich veralbert fühlen aufgrund der Höhe der Bewirtungsrechnungen. Ich bin einverstanden, sie komplett unberücksichtigt zu lassen, auch wenn ich gute Argumente dagegen hätte: 1. Die Angaben sind vollständig; Anlass und Teilnehmer habe ich ergänzt und die restlichen Pflichtangaben stehen üblicherweise auf Bewirtungsrechnungen. 2. Studienkollegen zu bewirten, sichert meine zukünftigen Einnahmen (deshalb sind die Ausgaben ja „vorwegenommen“).

 

 

 

  1. Bitte erläutern Sie, worum es sich bei den „meetupkosten“ handelt.

 

 

 

Die Plattform meetup vermittelt Treffen von Menschen mit gleichen Interessensfeldern. Ich habe die einzige „Klartraumgruppe“ in Berlin. Dafür werden halbjahrlich ca. 30 Dollar fällig. Ich habe vor, aus dieser Gruppe Kandidaten zu rekrutieren als Probanden für meine Bachelorarbeit.

 

 

 

  1. Sie bitten um Ausfüllen des Fragebogens zum häuslichen Arbeitszimmer sowie Grundrissskizzen.

 

 

 

Dazu verweise ich auf den Schriftverkehr vor dem Einspruch. Ich habe beides bereits eingereicht. Erinnern Sie sich nicht, dass ich den Grundriss von Ihnen wieder mitgenommen habe? Sie haben sich eine Kopie gemacht.

 

 

 

May you be happy!

 

May you be healthy!

 

May you be loved!

 

May you be protected!

 

May you be peacefull!

 

 

 

 

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Uwe Krüger

 

 

 

Demnächst auf dieser Seite: ich bin dabei, einen Newslettersystem einzurichten, damit sich interessierte Leser eintragen können, um keinen Artikel mehr zu verpassen. Am 07.07.19 fahre ich erneut nach Nijmegen, um der Summer School "Neurocognitive Science of Sleep" beizuwohnen und Stephen LaBerge zu treffen. Darüber wird es sicherlich auch einen Artikel geben.

 

 

 

0 Kommentare

Meine Lebensaufgabe – wie mir das Klarträumen dabei half, sie zu finden

mehr lesen 0 Kommentare

Fun, fun, fun! Das Finanzamt droht, die Uni läuft

mehr lesen

Ich und das Finanzamt - der Spaß geht weiter ;)

So meine lieben sensationslüsternen Wegbegleiter in meinem Abenteuer, in dem ich gegen die (Wind)mühlen der Bürokratie und des Finanzamtes kämpfe: Ich weiß nicht, ob ihr es schon wusstet, aber ich bin ins Cryptowährungsgeschäft eingestiegen. Wir minen zur Zeit ca. 0.95 Ethereum im Monat. Nein, bitte nicht lachen: ja, in Deutschland mit deutschen Strompreisen! Jeder (aber wirklich: JEDER) riet mir davon ab. Aber ich wäre nicht Oneiroanaut, wenn ich die Ratschläge von anderen höher gewichten würde, als meine Intution. Oder für die Esoteriker unter euch: wenn ich mehr auf den Verstand als auf das Herz hören würde.

 

Ich habe eine GbR mit drei anderen Leuten, die alle anonym bleiben wollen. Den Hauptanteilseigner (also meinen Boss) darf ich aber Meister Gilgamesch oder GrandMaster Goldeichel nennen (habt hr auch pornoassoziiertes Priming bei diesen Namen? - aus seinem eigenen Kopfkino kann man nicht so leicht fliehen wie im Reallife...).

 

Jedenfalls habe ich mir meine Gesellschafterstellung errungen mit meinem Insiderwissen über Steuerthemen - und ich wäre nicht Uwe Krüger,

würde ich damit hinter dem Berg halten wollen. Also genießt einen erneuten Ausflug in die Tiefen und Untiefen des deutschen Steuerrechts, das übrigens ein großer Exportschlager ist (deutsche Finanzbeamte missionieren weltweit und lassen sich das fürstlich vergüten).

 

Für die Kenner der Materie ist es bedeutend witziger, hier gleich das Anschreiben mit der steuerlichen Anmeldung wiederzugeben. (Keine Angst, ich erkläre später alles)

 

 

Preisauskunft über verbindliche Auskunft

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

 

 

 

Das BMF-Schreiben vom 27.02.18 „Umsatzsteuerliche Behandlung von Bitcoin und anderen sog. Virtuellen Währungen; EuGH-Urteil vom 22.10.15, C-264/14, Hedqvist“ III C 3 – S 7160-b/13/1001 stellt klar, dass es sich beim „Mining“ um nicht steuerbare Umsätze handelt, denen es am Leistungstausch mangelt.

 

 

 

Anbei erhalten Sie die steuerliche Anmeldung unserer Miningfirma.

 

 

 

Wir gehen davon aus, dass wir vorsteuerabzugsberechtigt sind. Wir gehen weiterhin davon aus, dass der Verkauf der Währungen Ausschlussumsätze darstellt, die wir per Direktzuordung den nicht vorsteuerabzugsberechtigten Ausgaben zuordnen.

 

 

 

Das heißt, unsere Betriebskosten (z. B. Strom) sowie die Anschaffungskosten der Hardware unterliegen im vollen Umfang der Vorsteuerabzugsberechtigung nach § 15 UStG.

 

 

 

Eine Bemessungsgrundlage können wir mangels Prognose nicht angeben und müssten auf eine Bearbeitungszeitpauschale ausweichen.

 

 

 

Für einen in Ihrem Hause sicherlich verfügbaren Sachverständigen sollte sich der Arbeitsaufwand auf maximal 1 ½ Stunden beschränken, um diese Frage zu klären.

 

 

 

Wir bitten um ein Angebot.

 

 

 

Wir wünschen angenehme Frühlingstage und verbleiben

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Fangen wir oben an: "Verbindliche Auskunft" ist im Prinzip eine steuerliche Beratung des Finanzamtes, auch wenn das Finanzamt das vehement abstreiten würde. Alle Zeichen (siehe bayrisches Polizeigesetz) stehen auf "kommende Diktatur" und ich sage voraus, dass die Querdenker vor allem über die Steuer "entsorgt" werden werden. (Siehe Al Capone). Da fand ich es nicht verkehrt, mir meine Rechtsauffassung über den Vorsteuerabzug im Vorfeld vom Finanzamt bestätigen zu lassen. Dafür lässt sich das Finanzamt aber bezahlen. Regelmäßig dient dazu eine ominöse Bemessungsgrundlage (bzw. Gegenstandwert) als Kostenausgangspunkt, den das Finanzamt frank und frei aus der Luft greifen kann. Alternativ kann eine Vergütung nach Bearbeitungszeit erhoben werden. Als Steuerbürger ist man dieser "Preisgestaltung" hilflos ausgeliefert. Deshalb habe ich unten eine Ankerheuristik angewendet, um Schlimmstes zu vermeiden.

 

Ich hatte an anderer Stelle bereits das Umsatzsteuersystem erklärt. Kurz: Stellen Sie sich vor, sie sind ein Sägewerk, das Tische baut. Sie bezahlen 107,- eur an den Förster, um ihren Rohstoff, den Baum zu erwerben. (7,- eur MWST sind darin enthalten, weil Bäume sind begünstigt 7%). Sie bauen daraus einen Tisch und verkaufen ihn für 238.-  eur an Ikea. (38,- eur MWST (19%) sind darin enthalten, denn Tische sind im Gegensatz zu Bäumen Luxus). Nun müssen Sie die 38 eur an das Finanzamt abführen, dürfen aber vorher die 7,- eur (=sogenannte Vorsteuer) gegenrechnen, so dass nur der "Mehrwert" versteuert wird. Macht das Sinn? Am Ende zahlt alles der Verbraucher und das ist so gewollt.

 

Nun gibt es aber Unternehmen, die besonderen Schutz brauchen, wie Banken und Ärzte. Denen ist aus Gründen nicht zumutbar, Umsatzsteuer (=Synonym zur Mehrwertsteuer) zu bezahlen. Sie sind also befreit. Dafür haben sie aber auch keinen Vorsteuerabzug.

 

Banken und Ärzte sind nicht die einzigen (Vermieter zum Beispiel sind auch akkut von der Armut bedroht) und so kann es vorkommen, dass ein und derselbe Unternehmer sogenannte "Mischumsätze" hat, heißt, sowohl befreite Einnahmen als auch steuerpflichtige Einnahmen. Und dann haben wir ein Problem. Wie berechnen wir die Steuerlast, also den Vorsteuerabzug? Kurze Antwort: wie es uns gerade passt. Da herrscht Anarchie. Wer die besseren Anwälte hat, gewinnt. So gibt es Umlageschlüssel nach Umsatzanteilen, nach Quadratmetern, nach Gebäudeteilen, etc...

 

Wer immer das oben genannte BMF-Schreiben verfasst hat, ist ein Fan von Cryptowährungen - danke lieber Unbekannter! Denn damit, dass das "Minen" nicht etwa "steuerbefreit" ist, was den Vorsteuerabzug verboten hätte, sondern "nicht steuerbar", haben alle Miningfirmen in Deutschland Vorsteuerabzug und müssen auf den gemeinten Coin aber keine Umsatzsteuer zahlen. Streit könnte es nur geben, wenn steuerbefreite Umsätze hinzukommen, wie zum Beispiel die "Versilberung" der Coins. Aber da kann man sich auf die sogenannte "Direktzuordnung" berufen  nach § 15 UStG, eine Möglichkeit der Berechnung des Vorsteuerabzugsanteils, die ich bisher nicht erwähnt habe. Heißt, den Bleistift, mit dem ich mir den Coinkurs notiere, kann ich leider nicht ansetzen, aber die Stromkosten und die Hardware und was sonst noch so anfällt.

 

Das wird das Finanzamt anders sehen, aber ich bin gespannt auf die Argumentation. Zur Not müssen wir halt die Coins vor der "Versilberung" entnehmen, dann sollte sich auch das Problem mit den Mischumsätzen geklärt haben.

 

Was ich bisher verschwiegen habe, was bedeutet denn dieses Zauberwort "nicht steuerbar"? Das Umsatzsteuergesetz geht davon aus, dass Umsatzsteuer immer nur dann anfällt, wenn Leistungen getauscht werden (oben Baum und 100,- eur). Mangelt es am Austausch einer Leistung (sogenannter "Leistungstausch"), ist das Umsatzsteuergesetz sozusagen gar nicht "zuständig". (Zum Beispiel bei echtem Schadensersatz). Irrigerweise hat man aber trotzdem Vorsteuerabzug, versteht keiner, verstehe ich auch nicht, kann nur vermuten, dass sich das historisch so entwickelt hat als (Achtung Zauberwort: "Exportsubvention"), denn Deutschland missioniert und exportiert doch sooo gerne... ;)

 

War das nicht wieder erheiternd und informativ zugleich? Nein, dann meckere in den Kommentaren! Ja, dann teile fleißig!

 

Bis die Tage

Uwe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

mehr lesen

Es ging schief, was schief gehen konnte

Die Werbecampagnen auf facebook ließen sich nicht einstellen. Das youtube-video hatte nur 240p statt 1080p (HD). Und kommentiert hat nur der liebe Günni. Was für ein Desaster!

 

Aber nun haben wir alles gefixt.

 

Genießt das Video:

 

Es hat Spaß gemacht, mit professionellen Filmschaffenden zusammen zu arbeiten. Wir konnten sogar die Schauspielerin Rebecca Lara Müller für die Dreharbeiten gewinnen. Ravinder Kumar und Chirag Saraswati verstehen ihr Handwerk.

Staring: Rebecca Lara Müller

Production: Das Webfilmland

Cinematography: Chirag S. Film & Photography

Thanks for wachting!

 

 

mehr lesen

Der Countdown zur Videoreleaseparty läuft...

Morgen, den 16.05.18 um 17:00 h mitteleuropäischer Zeit startet die große Videoreleasparty. Bitte teilt und kommentiert das Video wo ihr könnt, notfalls per email.

 

Die beiden Links findet ihr hier:

 

https://www.facebook.com/OneironautundWissenschaftler/

 

und hier:

 

https://youtu.be/MMY8agMP300

 

Damit euch die Wartezeit nicht zu lang wird, hier zwei Links, die mir wichtig sind:

 

https://www.lucidity4all.com/

 

https://eyetoeye.peta.de/

 

Ich hoffe, wir sehen uns morgen! Hellwache Träume!

 

 

mehr lesen

Starbesetzung: Rebecca Lara Müller

Am 29.04.18 finden die Dreharbeiten mit Rebecca Lara Müller in Leipzig statt für mein Werbevideo.
mehr lesen 0 Kommentare

Die Saat keimt – Veganer Supermarkt in Berlin

 

 

 

 

In Köpenick gibt es laut google nicht mal ein veganes Restaurant (nur omnivore). Ich war neugierig, wie lange ich fahren muss, um einen veganen Supermarkt zu finden.

 

 

 

In Neukölln wurde ich fündig. Da ich ein Auto habe, ist das nicht soweit weg. Ich machte mich auf den Weg. Warum sollte ich bei Aldi und REWE kaufen? REWE verherrlichte die Tiertötung mit großen bunten Flachbildmonitoren bei meinem letzten Besuch. „Dem Tierwohl verpflichtet“ über Leichenteile zu schreiben, die zum Verkauf ausliegen ist schon mehr als zynisch – das ist wie wenn man an ein KZ schreibt: „Arbeit macht frei.“, aber wer weiß, wenn man sich Kultur und Politik der letzten Zeit so ansieht, sind wir von einer Wiederholung der Geschichte einen Atemzug entfernt.

 

 

 

Ich kam also bei Dr. Pogo an (https://www.veganladen-kollektiv.net/veganladen/) und musste dringend auf Toilette. Ich durfte sie benutzen. Auf dem Klo waren lustige Aufkleber, wie: „Chuck Norris schafft den Bachelor in Regelstudienzeit.“

 

 

 

Ich unterhielt mich mit einer Verkäuferin. Ich fragte, ob ich meine Katz vegan ernähren könnte. Das Angebot war da. Aber eine kürzlich Umfrage auf Facebook ergab, dass so ziemlich alle meine Freunde überzeugt waren: Katzen sind Carnivore, also Fleischfresser. Und die Ärzte singen in dem Lied (https://www.youtube.com/watch?v=hSYIG0KjzEc), das mich seinerzeit zum Pescetarier machte: „Nur meine Katzen kriegen Kuhragout aus Dosen!“ Also, was nun? Warten bis Laborfleisch flächendeckend verfügbar wäre? Oder konnte man Katzen doch vegan ernähren? Die Verkäuferin gab sich diplomatisch und sagte, es gibt verschiedene Meinungen. Eine Tierärztin sagte, die Katzen würden krank werden, eine bekannte Familie allerdings ernährte ihre Katze jetzt schon 5 Jahre ohne Mangelerscheinungen. Ich warte mal ab, ob daraus 15 Jahre werden oder Laborfleisch auf den Markt kommt. Denn mein Katzenkater steht mir näher als andere Tiere, immerhin ist er mein „externes Unterbewusstsein“.

 

 

 

Ich bezahlte 76,08 € und der Einkauf passte in zwei Beutel. Jetzt könnte man meinen, das wäre teuer, aber man muss bedenken, dass jedwede unnötige Verpackung nicht dabei ist und Plastik (https://utopia.de/plastik-muell-meer-karibik-68438/) schon gar nicht. Die Tomaten und Kartoffeln nahm ich lose mit nach Hause. Schließlich haben diese Nahrungsmittel eine von der Natur mitgegebene Verpackung.

 

 

 

Wahrscheinlich ist es sogar billiger als bei REWE, wenn man mal den Nährwert und die Vielfalt der Nährstoffe vergleicht.

 

 

 

Man kann dort eine Rabattkarte erwerben, mit der man monatlich 5 bis 15 eur (je nach Lust und Gewissen und Geldbeutel) dafür bezahlt, dass man Grundnahrungsmittel günstiger bekommt.

 

 

 

Ich denke, ich habe meinen neuen Supermarkt gefunden und hoffe, dass in dem Hanfbrotaufstrich kein THC steckt, sonst wird die Doppelkopfrunde gleich sehr surreal...

 

 

 

Das wäre fatal, ist mein Motto doch: Say no to drinks, say no to drugs!

 

 

 

Veganer und Neuveganer, schreibt bitte in die Kommentare, damit ich das Gefühl habe, ich blogge hier nicht umsonst für lucid living  und eine bessere Welt.

 

mehr lesen

16.04.2018 Tag X - Traumtag in Berlin

Mein Handy nach einem Tag offline.
mehr lesen 0 Kommentare

Der zweite Drehtag im Tiergarten

mehr lesen 0 Kommentare

Oneironaut als Beruf

Liebes Finanzamt,

ich nehme rege am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr teil und firmiere unter „Oneironaut/Wissenschaftler“ (Beweis siehe Foto)

Ich bin auf Eure Argumentation gespannt. ;)

Ist Klarträumen gefährlich? Ein Klarträumer packt aus...

Das feedback ist überwältigend gut und überwältigend homogen. Bitte teilt es, wenn ihr das auch so seht - nur so hat das Klarträumen in Köpenick eine Chance, nur so habe ich eine Chance, meine Workshops zu geben. :)

mehr lesen

Don Rinatos hat das Mentoring beendet

Einer der wichtigsten Lehrer meines Lebens ist gegangen.

OM Gum Gurubhyo Namaha
(Übersetzung: Universum, ich verehre meine Lehrer)

Wer bin ich

Mein Name ist Uwe Krüger.  Als Kind litt ich unter Alpträumen und lernte, mich selbst daraus zu wecken. Erst 2013 erkannte ich das Potenzial der Traumerkenntnis und des luziden Träumens und wurde Oneironaut. Seitdem träume ich regelmäßig klar. Lassen Sie sich in die Welten Ihrer Träume entführen. Viel Spaß und hellwache Träume!

Lebenslauf

- geboren 1977

- 1996 Abitur in Aschersleben

- Philosophie-, Psychologie- und Journalistikstudium in Leipzig bis 2001

- Steuerfachangestellter in Berlin 2003

- 2007 Bilanzbuchhalter

- seit Dezember 2013 Traumtagebuch

- seit Januar 2014 Oneironaut

- seit 2015 Psychologiestudent an der HU Berlin

- 2017 Forschungspraktikum am Donders Institut in Nijmegen




Schlafen für die Wissenschaft! Träumen für die Menschheit! Was könnte man
mehr vom Leben erwarten?

Ich bin glücklich. Presst die Daumen, dass ich in den kommenden Nächten mit EEG basal klar werde. Das wäre ein großer Schritt für mich und ein großer Schritt für die Menschheit. ;)

In wenigen Minuten startet die Aufnahme. Ich muss mich vorbereiten!

Hellwache Träume!

Eur Uwe